Wahlkreis Hochdorf nominiert Kandidierende für den Kantonsrat

Am Donnerstag, 29. November 2018, hat die FDP.Die Liberalen Wahlkreis Hochdorf ihre Kandidaten für die Kantonsratswahl 2019 nominiert. Das Wahlkampfteam und die Delegierten freuen sich, die Kandidatinnen und Kandidaten im bevorstehenden Wahlkampf zu unterstützen.

Kandidierende 1. Reihe von links nach rechts: Ramon Bisang, Franz Raeber, Joel Koezle 2. Reihe: Ständerat Damian Müller, Afrim Mulaj, Gerardo Cicchetti, Ramona Gut 3. Reihe: Dominik Marti, Regierungsrats/Kantonsratskandidat Fabian Peter, Daniela Ammeter Bucher, Othmar Amrein, Roland Emmenegger, Rolf Born, Martin Birrer und Wahlkreispräsidentin Romy Odoni

In Emmen, im Restaurant Prélude, begrüsste die Präsidentin des Wahlkampfteams des Wahlkreises Hochdorf Romy Odoni,  politische Persönlichkeiten, Mandatsträger, die Delegierten und die Kandidierenden. Sie eröffnete den Nominationsanlass, der durch Urs Stucki’s Jazz Mood Session musikalisch umrahmt wurde. Im Eingangsreferat gab Kantonsratspräsidentin Hildegard Meier Einblick in ihren langjährigen politischen Alltag und ermutigte die Kandidierenden als Team den nun bevorstehenden Wahlkampf anzugehen. Der Anfang wurde gemacht, indem die Kandidierenden sich für das Gemeinwohl des Kantons zur Verfügung stellen. Ganz nach dem Sprichwort «Egal wie weit der Weg ist, man muss den ersten Schritt tun» heisse es nun, die Wählerschaft zu überzeugen, dass die FDP.Die Liberalen, den Kanton mit frischem Wind, fundierter Sachkenntnis, Überzeugung, Verantwortung und Gemeinsinn in die Zukunft führen wollen.

In einer persönlichen Vorstellungsrunde haben die Kandidierenden ihre Beweggründe, Interessen und ihre politischen Positionen aufgezeigt. Sie haben die Delegierten davon überzeugt, dass ihr Engagement für die Partei und für alle Luzerner wichtig, richtig und von hohem Wert ist. Regierungsratskandidat Fabian Peter hat an alle appelliert, in persönlichen Kontakten die Aufbruchstimmung auf die Wählerschaft zu übertragen. Die FDP.Die Liberalen haben es sich zum Ziel gesetzt, zweitstärkste Partei im Kanton zu werden. Sie wollen zukunftsorientierte, positive Kräfte in alle Regionen des Kantons, und natürlich in die Region Seetal einbringen. Mit Applaus wurden die hervorragenden Persönlichkeiten gewählt. Gleichzeitig wurde das Wahlkampfteam beauftragt, mit weiteren Interessierten das Gespräch für eine Nachnomination bis Ende Jahr zu führen. Bei einem anschliessenden Apéro gab es die Gelegenheit, in persönlichen Gesprächen Pläne für die Zukunft zu schmieden und die Kontakte zu vertiefen.