Die FDP.Die Liberalen ist weiterhin stark vertreten

 

01.05.2016 | Am 1. Mai 2016 fanden in allen Luzerner Gemeinden die Gesamterneuerungswahlen statt. Die FDP.Die Liberalen kann auf erfolgreiche erste Gemeinderatswahlgänge und solide Einwohnerratswahlen blicken. Insbesondere die Sitzgewinne in den umkämpften Gemeinden Meggen und Mauensee sind erfreulich. Zudem wurde Martin Merki mit dem besten Resultat als Stadtrat glanzvoll wiedergewählt.

 

 

Die FDP.Die Liberalen blickt auf einen erfolgreichen Wahlsonntag zurück. In allen 83 Luzerner Gemeinden wurden die kommunalen Behörden neu bestellt. Die FDP ist in den Gemeinden weiterhin stark vertreten. Insgesamt schafften heute 105 FDP-Kandidierende die Wahl in den Gemeinderat, womit die FDP auch weiterhin rund 30 Prozent aller Gemeinderatsmitglieder im Kanton stellt. Die FDP ist – Stand heute – in 67 Gemeinden in der Exekutive vertreten und stellt in 19 Gemeinden das Gemeindepräsidium. Dieses gute Wahlresultat ist angesichts der herausfordernden Ausgangslage (zahlreiche Rücktritte von bisherigen Gemeinderäten) sehr positiv zu werten. Besonders erfolgreich verliefen die Wahlen in den Gemeinden Meggen und Mauensee, wo die FDP je einen zusätzlichen Sitz gewinnen konnte. Daneben konnte die bisherige Anzahl Sitze in diversen umkämpften Gemeinden gehalten werden, was ebenfalls als Erfolg zu werten ist. In Emmen wurde Rolf Born mit einem ausgezeichneten Resultat als Gemeindepräsident bestätigt.

 

Erfolg in der Stadt Luzern

Das grandiose Resultat von Stadtrat Martin Merki, der mit 11'531 Stimmen als bestplatzierter wiedergewählt wurde, erfreut ganz besonders. Die glanzvolle Bestätigung des stadtluzerner FDP-Sozialdirektors Martin Merki ist eine klare Bestätigung seiner bisherigen Politik. Auch im Grossen Stadtrat konnte die FDP ihre Stärke behaupten: Alle 9 Sitze konnten verteidigt werden.

 

Solide Einwohnerratswahlen

Bei den Parlamentswahlen in Horw, Kriens und Emmen konnte die FDP ihre solide Position mehrheitlich behaupten. In Horw konnten die bisherigen 7 Sitze gehalten werden. In Kriens büsste die FDP zwar wie erwartet einen Sitz ein, der Sitzanteil blieb aber konstant. Dies aufgrund der Verkleinerung des Einwohnerrates. In Emmen büsste die FDP-Fraktion einen Sitz ein, ist mit 10 Sitzen aber immer noch sehr gut vertreten.

 

Zufriedener Parteipräsident

Entsprechend zufrieden zeigt sich Kantonalparteipräsident Markus Zenklusen: «Ich bin noch immer beeindruckt vom Engagement, welches die Kandidierenden im Wahlkampf an den Tag legten. Es freut mich deshalb umso mehr, dass dieser Einsatz nun von den Wählenden honoriert wurde. Wir sind mit dem heutigen Wahlgang zufrieden und auf Kurs unser Wahlziel, die Anzahl Mandate auf hohem Niveau zu halten oder leicht zuzulegen, zu erreichen».