FDP begrüsst Alternative zur Spange Nord und partizipativen Prozess

Der Regierungsrat hat heute bekannt gegeben, dass er vom bisherigen Projekt Spange Nord Abstand nimmt und stattdessen die Variante Anschluss Luzern-Lochhof mit einer Brücke über die Reuss unterstützt. Er hat damit den Parlamentsauftrag zur Überprüfung des Projekts ernst genommen und präsentiert eine neue Variante, welche nun eine seriöse Prüfung verdienen. Die FDP begrüsst das Vorgehen und den nun gestarteten partizipativen Prozess. Sie wird die Vorschläge des Regierungsrates gründlich prüfen und sich im Vernehmlassungsprozess detailliert äussern. Unverständnis zeigt die FDP für die Diskussionsverweigerung der Linken, welche die Vorschläge ohne seriöse Prüfung bereits verwerfen.

Visualisierung: Swiss Interactive AG, Aarau

Regierungsrat Fabian Peter hat heute die Ergebnisse der Überprüfung des Projekts «Spange Nord» vorgestellt. Wie vom Parlament bei der Genehmigung des Planungskredits gefordert, hat der Kanton das Projekt kritisch überprüft und schlägt nun eine neue Variante vor. «Der Regierungsrat hat den Parlamentsauftrag ernst genommen und ist ohne Scheuklappen vorgegangen. Der nun gestartete partizipative Prozess ist richtig und bietet die Chance, die betroffenen Gebiete einzubeziehen», so FDP-Kantonsrat und Mobilitätspolitiker Othmar Amrein (Eschenbach).

Auf Unverständnis stossen bei der FDP die vorschnellen Reaktionen der linken Parteien, welche die Vorschläge bereits kurz nach der regierungsrätlichen Medienkonferenz ohne ernsthafte inhaltliche Auseinandersetzung ablehnen. «Der Regierungsrat hat intensiv gearbeitet und präsentiert uns eine Auslegeordnung, die eine seriöse und unvoreingenommene Prüfung verdient. Es ist eine unseriöse Diskussionsverweigerung, wenn die Linke die Vorschläge bereits heute aus wahlkampftaktischen Überlegungen pauschal verwirft. So bringen wir unseren Kanton als Ganzes nicht weiter», sagt Othmar Amrein.

«Die FDP begrüsst die angestossene breite Diskussion. Die vorgestellte Lösung wurde von Fachexperten erarbeitet und braucht nun zusätzlich eine politische Gewichtung. Wir werden die Vorschläge gründlich prüfen und uns in der Vernehmlassung detailliert äussern», so Amrein weiter.