Schwieriges Umfeld für KMU

UnternehmerInnen in die Politik, es lohnt sich!

42 Jahre führte ich mit meinem Bruder ein Gipser- und Malergeschäft. Mit zeitweise mehr als 100 Angestellten Frauen und Männern waren die Tage zeitweise sehr lang und herausfordernd. Wir hatten hervorragende Mitarbeitende und auch ein entsprechend gutes Verhältnis zu Ihnen. Leider mussten wir immer wieder erfahren, wie mit teilweise unfairen Mitteln um die Aufträge gerungen wurde. Nichteinhalten von Gesamtarbeitsverträgen, nicht objektkompatible Offerten die Spekulationen zuliessen und Betrug waren und sind heute noch an der Tagesordnung!

Seit 1970 kämpfe ich für einen fairen Wettbewerb und ein gutes Image für das Baugewerbe. Über 10 Jahre war ich Präsident des Stuckateur- und Gipser- Unternehmerverbades Zentralschweiz und 6 Jahre Präsident der Luzerner Maler. Leider konnte ich damit meine Ziele für ein besseres Image und den fairen Wettbewerb nicht erreichen! Ich freue mich daher sehr, dass ich wenigstens ein Teilziel für unserer Stadt Kriens erreichte (sähe es gerne in der ganzen Schweiz). Nach meiner Pensionierung mit 72 Jahren habe ich mich nochmals für ein politisches Amt beworben und wurde als Einwohnerratskandidat der FDP in Kriens noch einmal gewählt. Motiviert haben mich besonders die Ziele:

  1. Ein Beschaffungsreglement das einen fairen Wettbewerb ermöglicht
  2. Mit der Fachbegleitung objektbezogene Offerten zu erhalten und damit auch Betrug zu verhindern
  3. Eine erhebliche Verbesserung der Qualität durch die Fachbegleitung von der Offerte bis zur Abrechnung zu garantieren (weniger Schäden und Garantiearbeiten)
  4. Ein besseres Image für die Bauberufe zu erreichen

Diese Ziele erreichte ich mit zwei Motionen. Der Stadtrat wollte diese nicht entgegennehmen. Dank Wissen und Erfahrung konnte ich den Rat überzeugen und dieser überwies beide Vorstösse. Das heutige Gesetz, siehe Anhang, wurde mit 100% der Ratsstimmen genehmigt. Welch eine Genugtuung nach über 50 Jahren Kampf!

Ich habe das Ziel, in nächster Zeit aus dem Rat zurückzutreten. Es ist Zeit mit 80 Jahren etwas Neues zu beginnen! Ich hoffe, dass möglichst viele Gemeinden, Architekten, Generalunternehmer usw. den Wert des Krienser Beschaffungsreglements erkennen und dieses umsetzen. Mit entsprechenden Kriterien im Umweltbereich etc. kann auch die Vergabe an das einheimische Gewerbe gefördert werden!

Die Stadt Kriens hat heute ein sehr faires Beschaffungsreglement für alle Beschaffungen, www.stadt-kriens.ch/Beschaffungsreglement. Davon profitieren Unternehmen, MitarbeiterInnen und die AuftraggeberInnen.

N.B: Ich bin zur Zeit der einzige Unternehmer im Krienser Einwohnerrat. Mit Fakten und ein wenig Zeit konnte ich sehr viel erreichen. Wenn Sie als UnternehmerInnen für Unternehmen politisch etwas erreichen wollen, stellen sie sich für ein Amt zur Verfügung. Die Erfahrung zeigt, dass sich nicht Betroffene nicht für unsere Spezies einsetzen, einsetzen können. Es fehlen ihnen die notwendigen Informationen und der Leidensdruck.

Deshalb: UnternehmerInnen in die Politik, es lohnt sich!

Enrico Ercolani Einwohnerrat FDP Kriens
Ehrenpräsident SMGV Gipser Zentralschweiz, Ehrenmitglied Luzerner Maler